Das sechsundzwanzigste Kapitel

Ein Blog über Git und die Welt

Patches & Bundles - Git-Commits per Mail oder USB-Stick übertragen.

Patches per Mail versenden

Git stellt auch einen Mechanismus bereit, um Commits als Patch-Mails zu versenden und in ein anderes Repository wieder einzuspielen. Das ist dann ein Ersatz für Pull und Push. Die Informationen aus den ursprünglichen Commits, wie Autor und Zeitpunkt, bleiben erhalten, Commit-Hashes aber nicht.

Der format-patch-Befehl erzeugt für jedes Commit im spezifizierten Bereich eine eigene Patch-Datei im mbox-Format. Das mbox-Format ist eine Textdatei für E-Mails.

$ git format-patch rel-1.0.0..HEAD		
0001-a7.patch		
0002-a8.patch		
0003-a9.patch		
0004-a9.patch		

Die Dateien kann man jetzt selbst verschicken oder das Ganze durch den send-email-Befehl von Git erledigen lassen:

$ git send-email-to "rp@etosquare.de" *.patch		

Der Empfänger kann die E-Mails mit dem am-Befehl in sein Repository einspielen. Dabei kann man die Patches einzeln auswählen oder per Wildcard alle angeben:

$ git am 0*.patch		

Bundles - Pull im Offline-Modus

Die beiden vorherigen Abschnitte haben Patches von einem Repository in ein anderes übertragen. Möchte man Commits übertragen, dann nutzt man normalerweise den pull- oder push-Befehl. Falls es aber keine direkte Verbindung zwischen den Rechnern der beiden Repositorys gibt, kann man Bundles erzeugen. Bundles enthalten Commits, und auf Bundles kann der fetch- bzw. pull-Befehl angewendet werden.

Als ersten Schritt erzeugt man mitbundle create ein Bundle, das alle zu übertragenden Commits enthält:

$ git bundle create local.bundle rel-1.0.0..HEAD		

Die erzeugte Datei transferiert man zu dem anderen Rechner (z.\,B. per E-Mail oder USB-Stick). Dort kann man von dem Bundle, wie von einem anderen Repository, Commits importieren. Hierbei bleiben die Commit-Hashes erhalten.

$ git pull local.bundle HEAD		

Published

02 October 2016

Tags